Berichte

Vom 8. bis 10. April 2014 absolvierten die höchstrangigen Vertreter von Nova Europa einen erfolgreichen Gesprächsmarathon in der EU-Hauptstadt Brüssel. Ziel war es, den im Dezember 2011 veröffentlichten und nun aktualisierten  Drei-Stufen-Plan zur Konsolidierung des Euro und zur Demokratisierung der Eurozone in den EU-Institutionen bekannt zu machen und sich direkt in Brüssel zu vernetzen.

Am 1.7.2013 fand um 16:00 Uhr im Figl-Saal der Politischen Akademie die Präsidiumssitzung und im Anschluss daran um 18:00 Uhr die Generalversammlung von Nova EUropa statt. In der Präsidiumssitzung wurde eine Resolution beschlossen, die die rasche Umsetzung der Vorschläge für eine Wirtschaftsregierung der Eurozone verlangt. In der Generalversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt.

Am 13. Juni 2013 diskutierte Obmann Mag. Karl Koller mit dem Schriftsteller Dr. phil. Robert Menasse und dem Vertreter der EU-Kommission in Österreich, Mag. Richard Kühnel im Haus der Europäischen Union in Wien zur Fragestellung "Braucht es eine Europäische Republik?" Die Diskussion wurde von Frau Dr. Daniela Kittner, Kurier, moderiert.

Am 25. September 2012 diskutierte Obmann Mag. Karl Koller auf Einladung des Internationalen Instituts für Liberale Politik und der BZÖ-Zukunftsakademie mit dem früheren Bundesminister Abg.z.NR Herbert Scheibner und Dr. Andreas Unterberger im Hotel Imperial über die Fragestellung "Was wird aus Europa?"

Am 24.9.2012 fand um 16:00 Uhr im Figl-Saal der Politischen Akademie die Präsidiumssitzung und im Anschluss daran um 18:00 Uhr die Generalversammlung von Nova EUropa statt. In der Sitzung des Präsidiums wurde Altvizekanzler Dipl.-Ing. Dr. h.c. Josef Riegler zum Präsidenten gewählt.

"Die Krise als Chance für den Neubeginn" begreifen, dafür sprach sich Nova EUropa-Präsidiumsmitglied, Vzkl. a.D. DI Dr. h.c. Josef Riegler bei der Veranstaltung "EU - Wohin geht die Reise?" des Club Niederösterreich vor einem Auditorium von etwa 100 Personen im Festsaal der Wiener Diplomatischen Akademie am 12. Jänner 2012 aus.

Am 7.7.2011 fand um 16:00 Uhr in den Räumen des ÖVP-Klubs im Wiener Rathaus die Präsidiumssitzung und im Anschluss daran um 18:00 Uhr die Generalversammlung von Nova EUropa statt.

Noch vor zwei Jahren hoffte die Welt auf Präsident Obama, den "Change": die Welt könnte unter amerikanischer Führung die großen Herausforderungen anpacken: den drohenden Klimakollaps, eine neue Weltfinanz- und Weltwirtschaftsordnung, die die Spekulation bändigt und zu mehr Gerechtigkeit führt, eine friedlichere Welt ... Nach den ersten beiden Jahren ist der Präsident bereits gelähmt, die "Tea Party" auf dem Vormarsch. "Wollen wir uns wirklich auf die wohlwollende Führung durch einen Staat verlassen, in dem ein Großteil der Bürger und ein großer Teil der politischen Klasse den Klimawandel für ein Märchen, eine Gesundheitsversorgung für alle Bürger für Kommunismus und den uneingeschränkten privaten Schusswaffenbesitz für den Inbegriff der Freiheit halten?", fragte den auch Obmann Mag. Karl Koller in seinem Einleitungsstatement.

Aus "Christlich-sozialer Plattform" wird "Sammlungsbewegung für eine Europäische Republik"

Am 22.10.2010 fand um 17.00 Uhr im Kamitz-Saal der Politischen Akademie der ÖVP die bei der Generalversammlung im Juni beschlossene Programmklausur statt, in welcher Statuten und Grundsatzprogramm überarbeitet wurden. Obmann Karl Koller konnte 16 Mitglieder, darunter den Vorsitzenden des Präsidiums, den früheren zweiten Präsidenten des Nationalrates, Univ.-Prof. Heinrich Neisser und Präsidiumsmitglied Altvizekanzler Josef Riegler begrüßen. Die überarbeiteten Statuten und das modifizierte Grundsatzprogramm wurden in der am folgenden Tag, dem 23.10.2010 abgehaltenen a.o. Generalversammlung einstimmig verabschiedet.

Am 28.6.2010 fand um 16:00 Uhr in den Räumen des ÖVP-Klubs im Wiener Rathaus die Präsidiumssitzung und im Anschluss daran um 18:00 Uhr die Generalversammlung von Nova EUropa statt. In der Sitzung des Präsidiums wurde der frühere zweite Präsident des Nationalrats, Univ.-Prof. Dr. Heinrich Neisser zum Präsidenten gewählt.