Frontpage

Die ordentliche Generalversammlung am 23. Juni 2015 in Wien brachte einen Generationenwechsel im Vorstand. Nach nunmehr fast zwölfjährigem Bestehen des Vereins zogen sich die Gründungsmitglieder Mag. Karl Koller, Mag. Christoph Korosec und Dr. Reinhard Petschnigg aus der operativen Tätigkeit zurück, um fortan im Präsidium von Nova EUropa  vermehrt inhaltlichen Input zu geben.

Mag. Karl Koller wurde als dritter Präsident in die Präsidiale gewählt. Im Präsidium wurde zudem der aktuelles Stand der europäischen Integration diskutiert, insbesondere das Fehlen von Visionen und realistischen Konzepten. Klar wurde festgehalten, dass Griechenland in der Eurozone gehalten werden soll und parallel zu einem neuen Finanzierungs- und Sparprogramm ein Wachstums- und Investitionsprogramm treten muss. Die zweite noch viel größere Herausforderung stellt die Flüchtlingwelle aus Nordafrika und dem Mittleren Osten dar, wobei hier nicht primär die Verteilung der Flüchtlinge in Europa sondern die Ermöglichung eines menschenwürdigen Lebens in den Herkunftsländern Kern einer Lösung sein wird. Präsident Karl Koller: „Die hohe Arbeitslosigkeit in Europa zeigt, dass enorme Kapazitäten brach liegen. Sie zu mobilisieren, wird Kräfte frei setzen, die europäischen und globalen Herausforderungen anzugehen und zu meistern.“ Link zur Presseaussendung - hier klicken

5 GV4

   6 GV 1

 10 GV Hahn, Kath

In den neuen Vorstand gewählt wurden Mag. Thomas Kath (Obmann), Julia Hahn (Stv. Obfrau), Stefan Maier (Stv. Obmann), Dr. Stefan Ullreich (Generalsekretär), Siana Kouzmanova (Stv. Generalsekretärin), Mag. Sebastian Tatzreiter (Stv. Generalsekretär) sowie Spiridon Dalagianis (Finanzreferent).

14 GV Uebergabe2

 „Ohne Karl Koller wäre Nova EUropa heute nicht das, was es ist“, hielt der neue Obmann, Mag. Thomas Kath, fest. „Ihm gilt unser aller Dank! Ich freue mich, dass er uns auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen wird.“ In den letzten elfeinhalb Jahren wurde hervorragende inhaltliche Arbeit geleistet. Nova EUropa hat sich zu einem außergewöhnlichen Think Tank entwickelt, der mit seinen innovativen Ideen nicht selten Handlungswege aufgezeigt hat, die letztlich auch von der Politik als richtig erkannt wurden.

Der neue Vorstand möchte sich in diesem Sinne vorrangig der Aufgabe stellen, Nova EUropa zu einer echten Bewegung zu machen.