Press releases (German only)
  • ÖVP-nahe Plattform Nova EUropa begrüßt die klaren Worte von Staatspräsident Nicolas Sarkozy zur Ganzkörperverschleierung und fordert ein Burkaverbot in der Öffentlichkeit auch in Österreich.
  • Religionsfreiheit darf kein Vorwand für die Tolerierung von Unterdrückung und Entwürdigung von Frauen sein!
  • Gerade als moderne christlich-soziale Gruppierung fordert Nova EUropa: Österreich soll sich klar als laizistischer Staat positionieren!

Wien, 23. Juni 2009 (NE-PDDie Nova EUropa-Präsidiumsmitglieder, der Wiener ÖVP-Klubobmann Matthias Tschirf, die Wiener Gemeinderätin und frühere ÖVP-Generalsekretärin Ingrid Korosec und der frühere zweite Präsident des Nationalrates Heinrich Neisser sowie Nova EUropa Obmann Karl Koller haben heute die klaren Worte des französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy zur Ganzkörperverschleierung in seiner gestrigen Rede vor beiden Häusern der Französischen Nationalversammlung begrüßt und ein Burkaverbot in der Öffentlichkeit auch in Österreich gefordert.

  • Präsidium der christlich-sozialen Plattform Nova EUropa fordert ein politisch starkes Europa und dessen Engagement für eine gerechtere Welt und einen nachhaltigen und verantwortungsbewussten Umgang mit unseren Lebensgrundlagen.
  • Die österreichische Bundesregierung wird aufgefordert, unser Land so zu positionieren, dass es sich an vorderster Front für faire und korrekte Rahmenbedingungen im Bereich der Besteuerung und der Finanzmärkte einsetzen kann.

Wien, 17. Juni 2009 (NE-PD) Das Nova EUropa-Präsidium forderte anlässlich seiner Jahrestagung Maßnahmen auf internationaler und europäischer Ebene zur Stabilisierung der Finanzmärkte und der Realwirtschaft sowie entschlossene Schritte zur Abwendung einer Klimakatastrophe.

 "Angesichts der drängenden globalen Herausforderungen und der Chancen durch eine geänderte Politik der USA, kommt der EU umso mehr die Aufgabe zu, sich massiv für eine gerechtere Gestaltung der Rahmenbedingungen auf globaler Ebene einzusetzen und mit gutem Beispiel voranzugehen", heißt es in der beschlossenen Resolution.

ÖVP-nahe Plattform "Nova EUropa" unterstützt Forderungen des Berliner G20-Vorbereitungsgipfels.
  • Unser Land darf nicht mit den Steuerparadiesen Schweiz und Liechtenstein zu einer Trutzburg des Neoliberalismus werden.

Wien, 24. Februar 2009 (NE-PD) Nova EUropa Präsidiumsmitglied Vzkl.a.D. Josef Riegler und Nova EUropa-Obmann Karl Koller haben heute die Ergebnisse des Berliner G 20-Vorbereitungsgipfels begrüßt, wonach es zu einer lückenlosen Kontrolle der Finanzmärkte und einem Ende der Steueroasen kommen soll.

  • Nova EUropa fordert von Finanzminister Pröll, dem Kommissionsvorschlag betreffend umfassender Auskunft über Geldanlagen von Bürgern anderer EU-Staaten zuzustimmen.
  • Das Bankgeheimnis nützt Steuerhinterziehern, Diktatoren, Terroristen und der organisierten Kriminalität.
  • Für den Normalbürger ist das Bankgeheimnis nutzlos.

Wien, 6. Februar 2009 (NE-PD) Der Obmann der ÖVP-nahen christlich-sozialen Plattform Nova EUropa Karl Koller hat heute in einer Stellungnahme zur Diskussion über das Bankgeheimnis für Bürger anderer EU-Staaten in Österreich die Haltung der Bundesregierung scharf kritisiert.

  • Plattform "Nova EUropa" hält Neujahrstagung ab.
  • Nova EUropa-Standpunkte durch Finanzkrise bestätigt.
  • Globalisierung der Ökosozialen Marktwirtschaft gefordert.
  • Kern-europäischer Bundesstaat gefordert.

Wien, 18. Jänner 2009 (NE-PD) Die christlich-soziale Plattform "Nova EUropa" forderte bei ihrer Neujahrstagung die Weiterentwicklung der von den Marktfundamentalisten verunglimpften Sozialen Marktwirtschaft zur Ökosozialen Marktwirtschaft und deren Globalisierung.

„Nova EUropa“, die neue „Christlich-soziale Plattform für ein föderatives Europa“, fordert die Gründung einer Europäischen Föderation

Wien, 8. Juni 2004 (NE-PD) Die baldige Gründung eines europäischen Bundesstaates forderten heute, Dienstag, Mag. Karl Koller, Obmann der im Dezember 2003 gegründeten Initiative „Nova EUropa“ und Vizekanzler a. D. DI Josef Riegler, Präsidiumsmitglied von „Nova EUropa“.